SAD BOY CULTURE

2018

Festival Belluard Bollwerk International

Espace Culturel Le Nouveau Monde Fribourg

Konzept/Leitung/Performance:

Maximilian Hanisch | Jeremy Nedd 

Szenografie: Laura Knüsel

Vor den Augen des Publikums verwandeln zwei Darsteller die Bühne in das perfekte Set für einen traurigen Rap-Song. Im Bereich des Hip-Hop ist die Einsamkeit zu einer Art Markenzeichen geworden. Rapper wie Yung Lean oder Lil Uzi Vert posieren als depressive Außenseiter, umgeben von Retro- und Todessymbolen, angetrieben von neuen Trenddrogen wie Xanax oder Codein-Sirup. Der Tänzer und Choreograph Jeremy Nedd und der Regisseur und DJ Maximilian Hanisch dekonstruieren die ästhetischen Strategien, Codes und Symbole der Sad Boys, und legen ihr transformatives, zuweilen lustiges und befreiendes Potenzial offen, indem sie akribisch Accessoires zusammenstellen und Posen einnehmen. In ihrer ersten gemeinsamen Zusammenarbeit hinterfragen sie zeitgenössische Bilder von Männlichkeit sowie die Kommodifizierung von Traurigkeit und Einsamkeit.

Foto Pierre-Yves Massot