HOW A FALLING STAR LIT UP THE
PURPLE SKY


2022
Jeremy Nedd | Impilo Mapantsula
Kaserne Basel

Konzept/Choreografie: Jeremy Nedd

Performance/Choreografie: Sicelo Xaba | Vusi Mdoyi | Sello Modiga | Thomas Motsapi | Sonakele Masethi | Kgotsofalang Moshe | Vuyani Feni | Sibongile Mathebula | Elma Motloenya

Dramaturgie: Anta Helena Recke

Bühne: Laura Knüsel

Lichtdesign: Thomas Giger
Audiodesign: Fabrizio Di Salvo | Rej Deproc
Musikalische Beratung: Brandy Butler

Kostüm: Rosa Birkedal 

Produktionsleitung: Regula Schelling | produktionsDOCK

Produktionsassistenz: Kihako Narisawa Juliana Simonetti

Westernfilme dienen Jeremy Nedd und den Pantsula-Künstlern von Impilo Mapantsula als spekulativer Ausgangspunkt für neue Geschichten und Mythen. Der Western als Filmgenre bedient sich äusserst expliziter Topoi rund um den Helden, das «Andere» und die weite, leere Landschaft, die sie beide umkämpfen und bewohnen. Eine Reihe von Charakteren und Bildern dieser Klischees haben sich tief in die kollektive Vorstellungswelt eingeprägt, aber das sind sicherlich keine Bilder von Pantsulas. «How a falling star lit up the purple sky»  ist ein dynamisches visuelles Gedicht, das einen Paradigmenwechsel vorschlägt, die Idee des Archetyps neu denkt und hoffentlich zu einer Neubewertung der psychischen und geografischen Räume einlädt, die vom Western, dem (Wilden) Westen und dem Süden besetzt werden.

 
 
Foto Philip Frowein